Category

Hamburg: Stadtgeschichte und Architektur

Die berühmten Naturgedichte des Hamburger Senators

By | Antiquariat, Hamburg: Stadtgeschichte und Architektur | No Comments

 

Brockes, Barthold Heinrich
Irdisches Vergnügen in Gott, bestehend in Physicalisch- und Moralischen Gedichten

Hamburg, Johann Christoph Kißner, 1732

Teile 1 und 2 (von 9) in einem Band gebunden. 1. Teil: 596 Seiten, 2. Teil: 621 Seiten.
Mit 2 gestochenen Frontispices, 17,5 x 11 cm.

Pergament der Zeit (angestaubt) mit Rückentitel.

Der Hamburger Ratsherr und Senator Brockes (1680-1747) verfasste als Schriftsteller der frühen Aufklärung Stücke, die von berühmten Komponisten vertont wurden, u.a. von Georg Friedrich Händel und Georg Philipp Telemann. Vor allem mit seinen gefeierten Naturgedichten, in der er die Schöpfung in ihrer Schönheit und Nützlichkeit als Mittler zwischen Mensch und Gott reflektierte, wurde er weit über die Hamburgs Stadtgrenzen hinaus bekannt. Brockes gehörte der städtischen Oberschicht an und war Mitglied der Patriotischen Gesellschaft, in deren Wochenschrift „Der Patriot“ er zahlreiche Beiträge veröffentlichte. Er war Mitbegründer der Teutschübende Gesellschaft, einer frühen Sprachgesellschaft zur Förderung der deutschen Sprache und Literatur.

680 Euro

Hamburg-Kosmos

By | Antiquariat, Hamburg: Stadtgeschichte und Architektur | No Comments

 

Hamburgisches Adressbuch für 1880
(mit Altonaischem Adressbuch für 1880)

Hamburg, verlegt und gedruckt bei Hermann’s Erben
782 Seiten (Hamburgisches), 297 Seiten (Altonaisches) 29 x 21 cm

Leineneinband und goldgeprägte Jahreszahl auf Titel

Einst Nachschlagewerk regt die heutige Lektüre des Adressbuches die Phantasie an: ferne Namen und Bezeichnungen lassen die Gedanken vagabundieren oder wer mag sich nicht die prosperierende Hansestadt Hamburg in den buntesten Bilder vorstellen, wenn er in dem Adressbuch vom „beeidigten Kohlemesser“, „Rathausschließer“, „Austernhändler“, „Gewürz- und Fettwarenhändler“, „Uniformschneider“ oder „Heildiener und Leichdornoperateur“, „Blutegelhändler“ oder dem „Consul Seiner Majestät des Schah von Persien“ liest? Auf über 1000 Seiten verzeichnet das Adressbuch Einwohner Hamburgs und Altonas: geordnet nach Straßennahmen sowie nach ihrem Gewerbe, mit Angabe ihres Standes und ihrer Wohnung. Ebenso werden die Eigentümer aller Gebäude genannt. Verzeichnet sind ebenso administrative Adressen, Beamte, Gesandte, Konsuln, Versammlungsorte, Stiftungen, Vereine Institute, Bibliothek, Schulen, Sehenswürdigekeiten, Fahrpläne der Eisenbahn u.v.m — nahezu der gesamte Stadtkosmos der Hansestadt gebannt in Listen und Aufstellungen.

480 Euro

Geschichte Hamburg

Hamburgs Geschichte

By | Hamburg: Stadtgeschichte und Architektur | No Comments

Hamburg und Hamburg’s Umgegenden.
Ein Hand- und Hülfsbuch für Fremde und Einheimische,
nach den besten Quellen und neuesten Angaben ausgarbeitet.

Dritte und vermehrte Auflage.
Mit einer illum. Charte vom Hamb. Gebiete
Hambrg, Nestler, 1827

15:9,5 cm, XXIII, 348 S. Mit zwei gestochenen Karten. Original-Pappband, 3. erweiterte Auflage (erste Auflage 1803).

Fleckig, berieben u. etwas bestoßen. Schnitt und oberer Rand leicht angeschmutzt. Wenige sehr kleine Stockflecke. Faltkarte an einer Falz leicht eingerissen.

Enthält eine teilkolorierte eingefaltete Hamburg-Karte und eine doppelseitige Karte „Gegend um Hamburg 15 Meilen in die Runde“.

€ 680.-

verkauft