Category

Bibliophile Schätze

Goethe

„Auch ich in Arkadien!“ Eines der schönsten Italien-Bücher

By | Antiquariat, Bibliophile Schätze | No Comments

Johann Wolfgang von Goethe
Italienische Reise

Mit den Zeichnungen Goethes, seiner Freunde und Zeitgenossen
Leipzig, Insel Verlag, 1925

35,5 x 24,5 cm, 343 Seiten, 173 Abbildungen auf Tafeln in Lichtdruck.
Roter Original-Ganzlederband mit reicher Rücken- und Einbandvergoldung.

Auf dem Vortitel mit Widmung des Verlegerehepaares Kippenberg an den Pianisten Edwin Fischer:
„Ihrem verehrten Freunde Edwin Fischer am Tage, der ihn auf die Höhe des Lebens führt, zugeeignet von Anton und Katharina Kippenberg. Am 6. Oktober 1926.“

Edwin Fischer (1886-1960) war ein berühmter Schweizer Pianist, verheiratet mit Eleonora von Mendelssohn. Ihn verband eine enge Künstlerfreundschaft mit dem Komponisten und Dirigenten Wilhelm Furtwängler.

Goethe als Zeichner entzückt immer wieder neu durch seine poetische Sicht auf Natur und Landschaft. Mit den Bildern seiner Zeitgenossen wie Christoph Heinrich Kniep und Wilhelm Tischbein belegt dieser Band den umfassenden Italienblick der Deutschen Klassik.

verkauft

Ernst Cassirer

Ernst Cassirers Studien zur Renaissance

By | Antiquariat, Bibliophile Schätze | No Comments

Ernst Cassirer
Die platonische Renaissance in England und die Schule von Cambridge.

Studien der Bibliothek Warburg. Herausgegeben von Fritz Saxl. Leipzig / Berlin, B.G. Teubner, 1932
24,5 x 17 cm. 143 Seiten. Grauer Original-Papp-Einband.
Ränder leicht geknickt.

Auf dem Vorsatz mit handschriftlichem Zusatz Cassirers: „Mit herzlichem Dank und den besten Grüßen. Hamburg, Juli 1932. Ernst Cassirer.“

Ernst Cassirer verband in den 1920er Jahren eine enge persönliche Freundschaft zu Aby Warburg. Beide forschten wissenschaftlich zur Epoche der Renaissance, Cassirer auf dem Gebiet der Philosophie und Aby Warburg als Kunsthistoriker.

verkauft

Thomas Mann

Thomas Mann – Buddenbrooks. Verfall einer Familie.

By | Antiquariat, Bibliophile Schätze | No Comments

Erste  Auflage der ungekürzten Sonderausgabe.
Berlin, Verlag Fischer, 1953
21 x 15 cm, 686 Seiten. Original-Einband mit illustriertem Schutzumschlag von Gerd Grimm

Guter Zustand. Rücken des Leinen-Einbands leicht lichtgebräunt.

Signiert und datiert von Thomas Mann auf dem Vorsatz.

Eigenhändige Widmung von Thomas Mann auf dem Vorsatz an Katharina Holger:
“Katharina Holger, der Anekdotenerzählerin, mit allen guten Wünschen, Köln, den 24. Aug. 54, Thomas Mann”.

Mit Original-Foto von Thomas Mann.

verkauft

J. W. von Goethe. Faust. Erster und zweiter Teil. Ur-Faust. 3 Bände.

Ernst Ludwig-Presse-Druck von Goethes Faust

By | Antiquariat, Bibliophile Schätze | No Comments

J. W. von Goethe
Faust

Erster und zweiter Teil. Ur-Faust. 3 Bände.
Darmstadt, 1922-1924.
684 Seiten auf Bütten.

Handgebundene Original-Pergamentbände mit Rückentitel, Fileten, Steh- und Innenkantenvergoldung und Kopfgoldschnitt. (Signiert Ernst Rehbein).

Vollständiges Exemplar des großartigen „Faust“ der Ernst Ludwig-Presse, eine der Zierden der gesamten deutschen Pressendruckgeschichte. Kurz nach Kriegsende, während der Inflationsjahre, ein verlegerisches Unternehmen dieses Umfangs zu starten, bedeutet allein schon ein beträchtliches Risiko. Hier sprangen zwei wohlhabende Frankfurter Bürger ein und ermöglichten die posthume Ehrung des größten Sohnes ihrer Stadt.

Exemplar auf Bütten, vermutlich in nicht mehr als 100 Exemplaren gedruckt.

Tadellos erhalten. – Stürz 51. – Rodenberg 81 u. 498. – Eyssen S. 78.

verkauft

bakst

Stilbildende Kostüm- und Bühnenentwürfe von Léon Bakst

By | Antiquariat, Bibliophile Schätze | No Comments

Léon Bakst – Arsène Alexandre
L’Art Decoratif de Léon Bakst.

Essai critique par Arsène Alexandre.
Notes sur les ballets par Jean Cocteau.
Paris, 1913.
49 Seiten.

Mit Titelvignetten und 77 montierte Tafeln, davon 50 farbig.

Original-Halbpergamentband mit Rückentitel und Kopfgoldschnitt.

Das schönste und am aufwendigsten gedruckte Buch über Léon Bakst. Die farbigen Tafeln teils goldgehöht und doppelblattgroß, zeigen überwiegend Kostüm- und Bühnenentwürfe von berauschender Schönheit. Der dekorative Einband von nobler Opulenz.
Sehr schönes Exemplar.

verkauft

Kleists Penthesilea mit kraftvollen Radierungen von Oskar Kokoschka. Heinrich von Kleist Penthesilea. Ein Trauerspiel. Kleists Penthesilea mit kraftvollen Radierungen von Oskar Kokoschka. Heinrich von Kleist Penthesilea. Ein Trauerspiel.

Kleists Penthesilea mit kraftvollen Radierungen von Oskar Kokoschka

By | Antiquariat, Bibliophile Schätze | No Comments

Heinrich von Kleist
Penthesilea. Ein Trauerspiel.

Mit zehn Kaltnadelradierungen von Oskar Kokoschka.
Frankfurt, Edition de Beauclair, (1970).
123 Seiten.

Original-Halblederband, in Original-Halbleder-Kassette.

Eines von 100 Exemplaren.

Mit den gesondert beigegebenen, Originalen auf handgeschöpftem Auvergne-Bütten der Papiermühle Richard de Bas.

Radierungen und Impressum von Oskar Kokoschka signiert.

Tadellos erhalten. – Wingler/Welz 454-463

verkauft

Thomas Mann Der kleine Herr Friedemann.

Illustrierte Thomas Mann-Ausgabe signiert

By | Antiquariat, Bibliophile Schätze | No Comments

Thomas Mann
Der kleine Herr Friedemann.

Mit 15 Orig.-Holzschnitten von Otto Nückel.
München, Phantasus-Verlag, 1920.
58 Seiten.

Original-Halbpergamentband mit Rückentitel. Deckel mit Kleisterpapier nach Entwurf von Otto Nückel bezogen, Kopfgoldschnitt.

2. Phantasus-Druck, eines von 150 nummerierten Exemplaren auf starkem Bütten.
Von Thomas Mann signiert.

Neuwertiges Exemplar. – Potempa E4.2. – Rodenberg 457. – Schauer, Bd.II,99 mit Abb.

verkauft

Nietzsche Ecce Homo. Wie man wird – was man ist.

Ein Meisterwerk der Buchkunst des Jugendstils

By | Antiquariat, Bibliophile Schätze | No Comments

Friedrich Nietzsche
Ecce Homo. Wie man wird – was man ist.

Mit ornamentalem Doppeltitel von Henry van de Velde in Gold.
Leipzig, Insel-Verlag, (1908).
154 Seiten auf Bütten.
Nachwort von Roaul Richter.

Original-Sämischlederband mit Rückentitel und goldgeprägtem Titelornament, goldenen Vorsatzpapieren und Kopfgoldschnitt. Gebunden in der Großherzoglichen Kunstgewerbeschule, Weimar.

Eines von 150 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Japan und in Wildleder gebunden.

Die gesamte Ausstattung lag in den Händen von Henry van de Velde. Sämtliche Titel, Ornamente und Kapitelanfänge sind in Gold gedruckt. Der empfindliche Wildledereinband, sonst immer in bedauernswertem Zustand, liegt in sehr gut erhalten vor.

Ecce Homo ist das letzte Werk Nietzsches, das er noch selbst für den Druck fertigstellen konnte. Aufgrund der angespannten Beziehung zu seinem Verleger Naumann und seines geistigen Zusammenbruchs, konnte das Buch nicht, wie vorgesehen 1890 erscheinen, sondern wurde erst 18 Jahre später in einer Ausgabe nur für Subskribenten im Insel-Verlag herausgebracht.

Sarkowski 1201. – Schauer, Bd. II,15-16 mit Abb. – Wilpert/Gühring 2/30. – Schaberg 61a.

verkauft

Friedrich Nietzsche Ausgewählte Gedichte.

Sehr seltenes Exemplar der Gedichte von Nietzsche

By | Antiquariat, Bibliophile Schätze | No Comments

Friedrich Nietzsche
Ausgewählte Gedichte.

München, Hans von Weber, 1911.
98 Seiten auf Bütten.

Orig.-Pergamentband mit Rückentitel, Deckelfileten, Pressensignet u. Kopfgoldschnitt. (Signiert Carl Sonntag jun., Leipzig).

6. Hundertdruck aus der Reihe der Münchner Hundertdrucke von Hans von Weber.

100 nummerierte Exemplare auf Bütten.

Dieses Exemplar auf Namen gedruckt für Dr. Julius Zeitler. Gemeinsam mit den Verlegern Hans von Weber, Eugen Diederichs und Samuel Fischer gründete Julius Zeitler 1909 den Tempel-Verlag.
Schönes Exemplar. – Rodenberg 411. – Schauer, Bd.II,60.

verkauft