Ein Meisterwerk der Buchkunst des Jugendstils

Nietzsche Ecce Homo. Wie man wird – was man ist.

Friedrich Nietzsche
Ecce Homo. Wie man wird – was man ist.

Mit ornamentalem Doppeltitel von Henry van de Velde in Gold.
Leipzig, Insel-Verlag, (1908).
154 Seiten auf Bütten.
Nachwort von Roaul Richter.

Original-Sämischlederband mit Rückentitel und goldgeprägtem Titelornament, goldenen Vorsatzpapieren und Kopfgoldschnitt. Gebunden in der Großherzoglichen Kunstgewerbeschule, Weimar.

Eines von 150 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Japan und in Wildleder gebunden.

Die gesamte Ausstattung lag in den Händen von Henry van de Velde. Sämtliche Titel, Ornamente und Kapitelanfänge sind in Gold gedruckt. Der empfindliche Wildledereinband, sonst immer in bedauernswertem Zustand, liegt in sehr gut erhalten vor.

Ecce Homo ist das letzte Werk Nietzsches, das er noch selbst für den Druck fertigstellen konnte. Aufgrund der angespannten Beziehung zu seinem Verleger Naumann und seines geistigen Zusammenbruchs, konnte das Buch nicht, wie vorgesehen 1890 erscheinen, sondern wurde erst 18 Jahre später in einer Ausgabe nur für Subskribenten im Insel-Verlag herausgebracht.

Sarkowski 1201. – Schauer, Bd. II,15-16 mit Abb. – Wilpert/Gühring 2/30. – Schaberg 61a.

verkauft