Sibylle Prange: Landstrich

By 24. Februar 2020Aktuelles, Austellungen

Malerei.

Die Ausstellung ist vom 9.3. bis zum 18.4.2020 zu sehen.

Sibylle Prange, Die Fähre, 2016, Öl auf Leinwand, 100 x 120 cm.

Sibylle Prange findet ihre Motiven auf Reisen: die Strände der Ost- und Nordsee sowie die französische oder marokkanischen Atlantikküste inspirieren die Malerin zu ihren Bildern. Uns Betrachtern erscheinen ihre Landschaften geheimnisvoll und doch bekannt: als Spielfläche vieler unserer nächtlichen Träume. Die Unbestimmtheit ihrer Bilder lassen Raum für eigene Imaginationen.

Das Licht von Sibylle Pranges Landschaften deutet oft Übergangsmomente an. Der Betrachter blickt in diese leeren Landstriche und spürt Ruhe. Mit dünnem Farbauftrag entwickelt Sibylle Prange eine Welt, die den Menschen kennt, ihn aber nicht braucht. Die reine Existenz der Landschaft überwältigt und lässt über den essenziellen Wesensgehalt der Dinge nachdenken.

Sibylle Prange wurde 1969 in Eberswalde geboren, studierte an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und war Meisterschülerin von Prof. Wolfgang Peuker. Sie nahm an vielen Pleinair-Symposien, u.a. in Moskau, Toulouse und in Ein Harod (Israel) teil und ist als Dozentin tätig, u.a. an der Vitruvius Hochschule Leipzig und der Akademie der Künste Berlin.