Stillleben

Ausstellung verlängert bis 22. April 2017
am Neuen Wall 13

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.30
Samstag 10.00 bis 16.00

Arbeiten von Friedel Anderson, Alfred Baumann, Tobias Duwe, Klaus Fußmann, Alexander Gerlach, Frauke Gloyer, Frank Suplie, Till Warwas.

kunsthandel-felix-jud-02

Von den Dingen des Alltags erzählt diese Ausstellung zeitgenössischer norddeutscher Kunst.

Der gedeckte Tisch, auf Hochglanz poliert bei Till Warwas, kunstvoll arrangiert bei Alexander Gerlach oder nachlässig drapiert bei Tobias Duwe, lässt menschliche Spuren sichtbar werden. Altersspuren wie eine wurmstichige Tischplatte und ein angerostetes Küchensieb auf den Bildern von Alfred Baumann spielen auf das Thema Vergänglichkeit an. Diese reglosen Gegenstände, die Zeit überdauernd, verweisen auf die Endlichkeit des menschlichen Daseins. Was heißt es sterblich zu sein? Um diese Frage kreist das Stillleben, ein kunsthistorisches Genre, das vor vierhundert Jahren seinen Anfang nahm und heute noch fasziniert.

Zu intensiven Momenten des Innehaltens und Verharrens laden die Kunstwerke ein. Sie werden zu modernen Andachtsbildern in flüchtigen und digitalen Zeiten, die nach Kontemplation verlangen.

Erweitert wird die Ausstellung um Skulpturen der Bildhauerin Annette Meincke-Nagy.
Sie zeigen Menschen, in Andacht versunken.

Till Warwas

Till Warwas
Birnen und Tomaten
2017
Acryl auf Leinwand
30 x 40 cm
signiert
Preis auf Anfrage

Meincke-Nagy

Annette Meincke-Nagy
Frau mit rosa Bluse
2016
Cellulose, Quarzsand, Pigmente
Höhe: 40 cm
signiert und datiert
€ 1.700.-