Theresia Enzensberger liest aus ihrem Debütroman BLAUPAUSE

Enzensberger

Theresia Enzensberger

liest aus ihrem Debütroman

BLAUPAUSE
Hanser Verlag
22.- Euro

Luise Schilling ist jung, wissbegierig und voller Zukunft. Anfang der zwanziger Jahre kommt sie an das Weimarer Bauhaus. Sie studiert bei Professoren wie Gropius und Kandinsky und wirft sich hinein in die Träume und Ideen ihrer Epoche. Zwischen Technik und Kunst, Kommunismus und Avantgarde lernt Luise gesellschaftliche Utopien kennen, die uns bis heute prägen.

Ulrich Greiner führt ein Gespräch mit der Autorin

Am Donnerstag, 28. September 2017
um 19 Uhr
Eintritt 8.- Euro

Begrenzte Plätze.
Anmeldung erforderlich.

Enzensberger

Foto: © Rosanna Graf

Theresia Enzensberger wurde 1986 in München geboren und lebt in Berlin. Sie studierte Film und Filmwissenschaft am Bard College in New York und schreibt als freie Journalistin unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, ZEIT Online, Krautreporter und Monopol. 2014 gründete sie das vielfach preisgekrönte BLOCK Magazin.

greiner

Foto: privat

Ulrich Greiner, 1945 geboren, war von 1998 bis 2009 verantwortlicher Redakteur des Ressorts Literatur bei der ZEIT und ist nun deren Kulturkorrespondent sowie Herausgeber von ZEIT Literatur. Er ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und Präsident der Freien Akademie der Künste in Hamburg. Im August 2017 erschien sein neues Buch: Heimatlos – Bekenntnisse eines Konservativen. Rowohlt Verlag.

„Vergangenes als etwas Lebendiges begreifen – Theresia Enzensberger macht die Bauhaus-Jahre zu einem Moment der Gegenwart“

Florian Illies

„Blaupause ist einerseits eine historische Campus Novel (…)  zugleich ist es ein weiblicher Künstlerroman, der in der vordergründlichen Fortschrittlichkeit der Avantgarde doch die gar nicht so verborgenen Reste von patriarchalem Konservatismus entdeckt.“

Richard Kämmerlings

Bestellungen signierter Exemplare an:

Felix Jud GmbH & Co.KG
Buchhandlung
Neuer Wall 13
20354 Hamburg
040 343409/ 343485
kontakt@felix-jud.de
www.felix-jud.de