Feridun Zaimoglu liest

By | Aktuelles, Veranstaltungen | No Comments
Feridun Zaimoglu
© Melanie Grande

© Melanie Grande

Feridun Zaimoglu

liest aus

Evangelio.
Ein Luther-Roman.
352 Seiten.
Kiepenheuer & Witsch Verlag,
22.- Euro

 

„Durch seine kühne, vor allem aber originelle Luther-Story glückte ihm ein Coup, mit dem er einen Meilenstein im Genre ‚historischer Roman‘ setzt.“
MDR Kultur

 

Annemarie Stoltenberg
führt ein Gespräch mit dem Autor.

Am Dienstag, 9. Mai 2017
Um 19 Uhr
Am Neuen Wall 13

 

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, lebt seit seinem sechsten Lebensjahr in Deutschland. Er studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel und schreibt für Die Welt, die Frankfurter Rundschau, Die Zeit und die FAZ. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise. Nach seinen Bestsellern »Leyla« und »Liebesbrand« erschien zuletzt der erfolgreiche Roman »Siebentürmeviertel«. 2016 erhielt Feridun Zaimoglu die Ehrenprofessur des Landes Schleswig-Holstein.

Annemarie Stoltenberg

Annemarie Stoltenberg ist 1957 geboren, hat Literaturwissenschaft und Sprachwissenschaften in Hamburg studiert. Seit einigen Jahren ist sie als Literaturexpertin auf NDR Kultur präsent. Mit Buchvorstellungsprogrammen geht sie auf Lesereisen und versucht, die richtigen Bücher für die richtigen Leser zu finden.


Eintritt Euro 10.-
Begrenzte Plätze. Anmeldung erforderlich.

Dirk Kurbjuweit liest aus seinem neuen Buch

By | Aktuelles, Veranstaltungen | No Comments
Dirk Kubjuweit
Dirk Kurbjuweit
Dirk Kurbjuweit

Dirk Kurbjuweit
liest aus seinem neuen Buch
Die Freiheit der Emma Herwegh

Dirk KubjuweitRoman.
Hanser Verlag
23,- Euro

Insa Wilke im Gespräch mit dem Autor

Am Dienstag, 28. 3. 2017
um 19 Uhr
am Neuen Wall 13

Dirk Kurbjuweit erzählt die Geschichte einer Revolutionärin. Alles, was Emma tut, tut sie ganz. Ihre Heirat mit dem revolutionären Dichter Georg Herwegh ist ein Skandal. Sie, die Tochter aus gutem Hause, geht ins Paris von Marx und Heine. Sie reiht sich 1848 als einzige Frau in den bewaffneten Trupp, der die Revolution von Frankreich in die Heimat tragen soll. Doch als Herwegh sich in Natalie verliebt, die Frau seines Genossen Alexander Herzen, wird das Programm der freien Liebe zu einem Kampf um Treue und Verrat. Dirk Kurbjuweit, geboren 1962, ist Journalist und Schriftsteller. Von 1990 bis 1999 war er Redakteur bei der „Zeit“. Dann der Wechsel zum „Spiegel“, seit 2015 ist er der stellvertretende Chefredakteur. Mehrere seiner Romane wurden fürs Kino verfilmt und für die Bühne dramatisiert. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter zweimal den Egon-Erwin-Kisch Preis (1998 und 2002).

Foto: Frank Mädler

Foto: Frank Mädler

Insa Wilke, geboren 1978, ist Germanistin, Literaturkritikerin und Moderatorin.

Von 2010 bis 2012 leitete sie das Literaturhaus in Köln. Im WDR3 moderiert sie die Büchersendung „Gutenbergs Welt“ und seit 2015 die „Darmstädter Gespräche“ im Staatstheater Darmstadt. 2014 wurde sie mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik ausgezeichnet.


Eintritt 10.- Euro
Begrenzte Plätze, Anmeldung erforderlich.

Ziel Elbphilarmonie

By | Aktuelles, Austellungen, Veranstaltungen | No Comments
Ziel Elbphilharmonie

Ziel Elbphilharmonie
Ausstellungseröffnung und Buchpremiere am 20. Dezember

„Gab es ein Bedürfnis nach Beethovens Neunter Symphonie?“ war die Gegenfrage, so Christoph von Dohnányi amüsiert im Vorwort, auf die viel diskutierte Frage, ob überhaupt ein Bedürfnis nach einem weiteren Konzertsaal in Hamburg bestände.

Im Verlag Felix Jud erscheint nun ein Kunst-Buch, das dem vollendeten Bauwerk gewidmet ist.

Joachim Mischke, Musikwissenschaftler und Kritiker, lässt in zehn kenntnisreich und flott erzählten Porträts Hamburgs Musikgeschichte Revue passieren. Von Georg Friedrich Händel bis Hans Werner Henze werden Komponisten beschrieben, die in Hamburg gewirkt und das Musikleben der Stadt geprägt haben.

Den Text begleiten neunzehn Bilder von sieben Hamburger und norddeutschen Malern, die sich auf ganz unterschiedliche Malweise mit dem Bauwerk – The Guardian nannte es kürzlich „a crystalline palace for music in the air“ – auseinandergesetzt haben.

Unser Ausstellung ab 20. Dezember zeigt eindrucksvoll, wie der kristalline Musikpalast die Künstler inspirierte zu stimmungsvollen Bildern von expressiver Farbigkeit bei Manfred Besser und Rolf Stieger oder sanften Tönen bei Friedel Anderson, Frank Suplie oder Lars Möller. Mal ist das Bauwerk die Stadtkrone der Hamburg-Silhouette wie bei Till Warwas oder der kompakte Musikdampfer Klaus Fußmanns‘, an dem kein Weg mehr vorbei führt.

Joachim Mischke
Ziel Elbphilharmonie.

Musik der Stadt in zehn Porträts. Vorwort Christoph von Dohnányi.

Ansichten der Elbphilharmonie von Friedel Anderson, Manfred Besser, Klaus Fußmann, Lars Möller, Rolf Stieger, Frank Suplie, Till Warwas.
Verlag Felix Jud. Hamburg. 2016. 68 Seiten.
Standardausgabe € 38.-
Vorzugsausgabe mit einem Linolschnitt von Klaus Fußmann € 178.-

Bestellungen:
Telefon: 040 – 34 34 09 / 34 34 85
E-Mail: kontakt@felix-jud.de

Arbeiten aus der Ausstellung Ziel Elbphilharmonie

Till Warwas
Elbphilharmonie und Landungsbrücken

2016
Öl auf Leinwand
50 x 60 cm
signiert
Preis auf Anfrage.

Rolf Stieger

Rolf Stieger
Elbphilharmonie und Hafen

2016
Öl auf Leinwand
68 x 95 cm
signiert
Preis auf Anfrage.

Fußmann

Klaus Fußmann.
Hamburg, Elbphilharmonie, Hafen.

Farblinolschnitt. 15,3 x 21 cm.
Vorzugsausgabe € 178.-

Manfred Besser
Hamburgensien II

2016
Mischtechnik auf Leinwand
60 x 120 cm
signiert
Preis auf Anfrage.

Senthuran Varatharajah liest aus „Vor der Zunahme der Zeichen“

By | Aktuelles, Veranstaltungen | No Comments
varatharajah_senthuran

Autor: Senthuran Varatharajah Foto: Heike Steinweg

Senthuran Varatharajah
liest aus seinem Buch
Vor der Zunahme der Zeichen

Roman
S. Fischer Verlag
Euro 19,99

Ulrich Greiner führt ein Gespräch mit dem Autor

Am Dienstag
15.11.2016
um 19 Uhr

„Vor der Zunahme der Zeichen ist ein Romandebüt von enormer gedanklicher Konsequenz und einer sprachlichen Radikalität, die selten geworden ist in der deutschen Gegenwartsliteratur.“
Meike Fessmann in der Süddeutschen Zeitung

Senthuran Varatharajah, geboren 1984, studierte Philosophie, ev. Theologie und Kulturwissenschaft in Marburg, Berlin und London. Senthuran Varatharajah lebt in Berlin. Vor der Zunahme der Zeichen ist sein erster Roman.

greinerUlrich Greiner, 1945 geboren, war von 1998 bis 2009 verantwortlicher Redakteur des Ressorts Literatur bei der ZEIT und ist nun deren Kulturkorrespondent sowie Herausgeber von ZEIT-Literatur. Er ist Mitglied des Pen-Zentrums Deutschland sowie seit Juni 2011 Präsident der Freien Akademie der Künste in Hamburg. Zuletzt erschien im September 2015 sein Buch Das Leben und die Dinge. Alphabetischer Roman im Verlag Jung und Jung.

———

Eintritt 8.- Euro
Begrenzte Plätze.

Anmeldung erforderlich.
Bestellungen signierter Exemplare an:
Telefon: 040 – 34 34 09 / 34 34 85
E-Mail: kontakt@felix-jud.de

Christian Kracht liest aus seinem neuen Roman

By | Aktuelles, Veranstaltungen | No Comments
christian kracht

Foto © Frauke Finsterwalder 2016

Christian Kracht liest aus seinem neuen Roman „Die Toten“

am Dienstag, dem 25. Oktober 2016
um 16 Uhr
am Neuen Wall 13

Mit der Buchhandlung Felix Jud ist Christian Kracht seit Jahren freundschaftlich verbunden.
Auf seinen Wunsch liest er zu Ehren von Wilfried Weber aus seinem neuen Buch.

Begrenzte Plätze. Um Anmeldung wird gebeten.
Eintritt 10.- Euro.
Bestellungen signierter Exemplare unter
kontakt@felix-jud.de oder Tel. 040 343485

Edward Bulwer-Lytton bei Felix Jud

By | Aktuelles, Veranstaltungen | No Comments
Bulwer-Lytton

Joachim Kersten,
Bernd Rauschenbach und
Jan Philipp Reemtsma

lesen aus

Edward Bulwer-Lytton

Was wird er damit machen? – Nachrichten
aus dem Leben eines Lords.

Aus dem Englischen von Arno Schmidt.

am Dienstag, dem 14. Juni 2016
um 19 Uhr
am Neuen Wall 13

Die Veranstaltung ist leider ausgebucht!


„Das Genie tut, was es muß,
das Talent, was es kann“

Edward Bulwer-Lytton

Finstermänner aus Londons Unterwelt, verlorene Söhne und verzeihende Väter und stotternde Prediger. Edward Bulwer-Lytton (1803 – 1873), Zeitgenosse und Freund von Charles Dickens, enfaltet in seinem Roman Was wird er damit machen? – Nachrichten aus dem Leben eines Lords das bunte Panorama der viktorianischen Londoner Gesellschaft. Hinter der rasanten Handlung steht für den zeitlebends politisch engagierten Autor die Frage, welche Handlungsmöglichkeiten den Menschen im gesellschaftlichen Gefüge des 19. Jahrhunderts bleiben. Arno Schmidts Übersetzung verleiht den Figuren ihre eigene Sprache – eine Meisterleistung, die beim ersten Erscheinen 1971 dem Roman zu Kultstatus verholfen hat.


Joachim Kersten, geboren 1946, lebt in Hamburg als Rechtsanwalt, Herausgeber und Autor. Zuletzt erschien von ihm und Friedrich Pfäfflin herausgegeben Detlev von Liliencron entdeckt, gefeiert und gelesen von Karl Kraus, Wallstein Verlag.


Bernd Rauschenbach, geboren 1952, ist Literaturwissenschaftler, Autor und Rezitator. Zuletzt erschien von ihm herausgegeben Edward Bulwer-Lytton, Was wird er damit machen? – Nachrichten aus dem Leben eines Lords, Suhrkamp Verlag.


Jan Philipp Reemtsma, geboren 1952, Prof. Dr. phil. Er ist Autor, Literaturwissenschaftler, Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Hamburg und Vorstand der Arno Schmidt Stiftung. Zahlreiche Veröffentlichungen. Zuletzt
erschien Was heißt: einen literarischen Text interpre-
tieren? Voraussetzungen und Implikationen des Redens über
Literatur
, C.H. Beck  Verlag.


Sigmar Polke – Leidenschaft ist unser Antrieb

By | Aktuelles, Austellungen, Veranstaltungen | No Comments
Polke Ausstellung

Sigmar Polke
Leidenschaft ist unser Antrieb

Editionen, Graphik, Bücher

Ausstellung vom 4. bis 25. Mai 2016

In Zusammenarbeit mit Jürgen Becker Galerie

Felix Jud Kunsthandel
Neuer Wall 13
20354 Hamburg

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.30 Uhr und Samstag 10.00 bis 16.00 Uhr.

Abbildung: Sigmar Polke. Leidenschaft ist unser Antrieb. 1999.
Offsetdruck auf Karton. 80 x 60 cm. WVZ 137. Preis auf Anfrage.

Saša Stanišić liest aus seinem neuen Buch „Fallensteller“

By | Aktuelles, Veranstaltungen | No Comments
Stanisic

Saša Stanišić

liest aus seinem neuen Buch

Fallensteller

Erzählungen
Luchterhand Literaturverlag,
19.99 Euro

Ulrich Greiner
führt ein Gespräch mit dem Autor

Am 10. Mai 2016
um 19 Uhr.

Eintritt 8.- Euro

Begrenzte Plätze.
Anmeldung erforderlich.

Foto Saša Stanišić: ©  Katja Sämann

Saša Stanišić wurde 1978 in Višegrad in Bosnien-Herzegowina geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Sein Debütroman Wie der Soldat das Grammofon repariert begeisterte Leser und Kritik gleichermaßen und wurde in 31 Sprachen übersetzt.

Vor dem Fest war ein großer Erfolg und ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, darunter dem renommierten Alfred-Döblin-Preis sowie dem Preis der Leipziger Buchmesse 2014. Saša Stanišić lebt und arbeitet in Hamburg.

Ulrich Greiner, 1945 geboren, war von 1998 bis 2009 verantwortlicher Redakteur des Ressorts Literatur bei der ZEIT und ist nun deren Kulturkorrespondent sowie Herausgeber von ZEIT-Literatur. Er ist Mitglied des Pen-Zentrums Deutschland sowie seit Juni 2011 Präsident der Freien Akademie der Künste in Hamburg. Zuletzt erschien  im September 2015 sein Buch Das Leben und die Dinge. Alphabetischer Roman im Verlag Jung und Jung.

Rolf Stieger – Waldungen

By | Aktuelles, Austellungen, Veranstaltungen | No Comments
Rolf Stieger Baumkreuzungen

Rolf Stieger
Baumkreuzungen
2015
Mischtechnik auf Leinwand
100 x 80 cm
signiert

Rolf Stieger
Waldungen

Ausstellung
03. bis 22. März 2016

Der bestechende Reiz der Bilder von Rolf Stieger (geb. 1960 in Kempen am Niederrhein) erschließt sich dem Betrachter erst vor dem Original.

Mit reliefartigen Oberflächenstrukturen schafft der Künstler eine Dreidimensionalität, die verblüfft.

Der Maler bearbeitet seine Leinwände mit einem Spachtel, indem er mehrere Materialschichten aus Montageschaum, Heizkörperlack und weiteren Werkstoffen übereinander legt.

Seine Technik ermöglicht ihm das Imitieren von organischen Naturstoffen wie Baumrinde, Gräser und Lava. So begibt sich Stieger auf eine mikroskopische Spurensuche in die Natur, die er bisweilen verfremdet.

Alltag und Amüsement – Ausstellung

By | Aktuelles, Austellungen, Veranstaltungen | No Comments

Alltag und Amüsement
Vom 3. bis zum 24. Dezember 2015.

Ausstellung

Arbeiten von Emil Nolde sowie: Ernst Eitner, Arthur Illies, Edvard Munch, Otto Dix, Lyonel Feininger, Horst Antes, Pablo Picasso, Franz Marc u.a.

Otto Dix Hafenarbeiter-mit-Kind_1968_346427_l-(3)

Otto Dix
(1891-1969)
Hafenarbeiter mit Kind.

1968
Farblithographie auf Bütten
76 x 56 cm
signiert und datiert rechts unten
und nummeriert 72/80 links unten
Preis auf Anfrage.

Alltag und Amüsement - Nolde

Emil Nolde
(1867-1956)
Große Mühle

1907/15
Farblithographie
51 x 33,5 cm
signiert rechts unten
Preis auf Anfrage.

Emil Nolde Kran Radierung

Emil Nolde
(1867-1956)
Hamburg Kran.

1910
Strichätzung, Eisenplatte
31 x 41 cm (Plattenrand)
signiert rechts unten
Preis auf Anfrage.

Nolde_Hamburg

Emil Nolde
(1867-1956)
Hamburg Alsterbassin

1910
Radierung auf Kupferdruckpapier
30,5 x 40,5 cm (Plattenrand)
44,5 x 54 cm (Blattgröße)
signiert rechts unten
verkauft